23. Juli 2014

Missing Dublin

Heute vor sechs Monaten bin ich aus Dublin weggezogen. Mit Tränen in den Augen war ich auf dem Weg zum Flughafen und die Vorfreude auf Deutschland wollte sich nicht so wirklich einstellen. Ich musste weg aus der Stadt, in der ich fünf unglaubliche Monate verbracht hatte und in der ich Menschen kenngelernt hatte, die ich schnell ins Herz geschlossen hatte. Ich musste in eine neue Stadt ziehen, nach Berlin. Klar, Berlin klang aufregend, nach Leben, nach Hauptstadt, nach Abenteuer. Und trotzdem fiel es mir unglaublich schwer, Dublin zu verlassen.

Inzwischen habe ich mich wunderbar in Berlin eingelebt und bin hier mindestens genauso gerne wie in Dublin. Neuer Job, neue Freunde, neue WG und das in einer Stadt, die einem unglaublich viel bietet und nur zwei Autostunden vom Meer entfernt ist. Berlin ist toll und trotzdem fehlt mir Dublin.

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll; es gibt so unglaublich Vieles, was Dublin einzigartig macht. Die Busker in der Grafton Street, die zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter Musik machen, fehlen mir sehr. Ich musste jeden Tag auf dem Weg von meiner Wohnung in die Innenstadt durch die Grafton Street und habe sie immer mit einem Lächeln auf den Lippen verlassen. Die meisten Busker dort sind wirklich talentiert und interpretieren Chart-Songs und weltbekannte Klassiker auf ihre ganz eigenen Art und Weise. Es macht immer Spaß, ihnen zuzuhören und selbst wenn ich es eilig hatte und nur im Vorbeigehen ein paar Töne aufgeschnappt hab, hatte das einen unglaublich positiven Effekt auf meine Laune. Meine absolute Lieblings-Busker-Band ist Keywest. Diese Band ist durch ihre Straßenmusik berühmt geworden und macht inzwischen viel Geld mit ihren Alben und Konzerten. Und trotzdem spielen sie noch regelmäßig kostenlos auf der Grafton Street.

Keywest
Keywest
Mir fehlt es, fast jeden Tag durch die O’Connell Street zu laufen, mich durch die Menschenmassen zu schlängeln und zu versuchen, nicht über einen der zahlreichen Bettler zu stolpern. Einfach zehn Minuten am Spire zu sitzen und zuzuschauen, wie Menschen mit riesigen Pennys-Tüten (Pennys ist der irische Primark) durch die Straße schlendern, wie Geschäftsleute von A nach B hetzen, wie Mädchen in viel zu kurzen Röcken auf ihren viel zu hohen Schuhen versuchen, sexy zu laufen, und wie Touristen dieses faszinierende Wahrzeichen der Stadt betrachten und über dessen Sinn rätseln. Mindestens genauso sehr vermisse ich es, an der Liffey entlang zu schlendern oder zu radeln, das Meer zu riechen und ab und zu einen Blick auf den Hafen am Ende des Flusses erhaschen zu können.

Liffey
Liffey
Mir fehlt die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen. Wie oft wurde ich auf der Straße in einen kurzen Smalltalk verwickelt, weil man zufällig nebeneinander ging. Ein kurzes „How are you“ und ein paar Sätze über das Wetter, das Leben und die Stadt, bevor man in unterschiedliche Richtungen weiter muss. Nur Smalltalk und trotzdem nicht selten ein nettes Gespräch, das einen aus trüben Gedanken und schlechter Laune gerissen hat.

Mir fehlen die Irish Pubs und die einzigartige Stimmung darin. Egal zu welcher Zeit und egal an welchem Wochentag, die Pubs sind immer voll und fast immer spielt eine Band Livemusik. Man geht hin, lauscht der Musik oder schaut ein Rugbyspiel, trinkt einen Pint, trifft Freunde oder lernt neue Leute kennen.
Mir fehlt es, jedes Wochenende mit Freunden an die Küste zu fahren und die atemberaubende irische Landschaft zu erkunden, mir fehlen Garlic Cheese Fries und Bulmers und manchmal fehlen mir sogar die unpünktlichen Busse und die überquellenden Mülleimer. Mir fehlt der leichte Nieselregen, mir fehlen die ständig hupenden Autos und mir fehlt es, irisches Englisch zu hören.

Ring of Kerry
Ring of Kerry

Aran Islands
Aran Islands

Inch Beach
Inch Beach

Von vielen dieser Sachen hätte ich nicht erwartet, dass ich sie mal vermissen werden. Und doch schlender ich jetzt oft durch Berlin und vermisse all das.
Aber es ist kein unangenehmes Vermissen, dafür fühl ich mich zu wohl in Berlin. Es ist mehr so ein Vermissen, dass die Vorfreude auf den nächsten Flug nach Dublin unglaublich steigert. Und so wie ich mich kenne, ist dieser nicht mehr weit weg.

Kommentare:

  1. Oh so ein schöner Post und Bilder!

    Liebe Grüße ♥
    www.beautylicioushihi.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Oh man, nun habe ich mal so richtig doll "Heimweh" bekommen. Nicht, dass ich Dublin (und Irland im Allgemeinen) nicht sowieso in jeder Sekunde vermisse, aber dein Post hat mich an so unglaublich viele Kleinigkeiten erinnert, die Dublin einfach zu dem machen, was es ist: zu der tollsten Stadt, die es gibt!

    Ich beneide dich, dass du 5 Monate dort gelebt hast. Was genau hast du denn dort gemacht?

    Mein längster Aufenthalt war bei einem Schulpraktikum für einen Monat (2008) und seitdem war ich noch 6x dort und fliege dieses Jahr noch 2x rüber. Kennst du die Band Keywest? Wenn du jeden Tag über die Grafton Street gelaufen bist, solltest du eigentlich ;) Seit März 2013 (da habe ich sie zum ersten Mal gesehen), sind sie meine absolute Lieblingsband und ich war bereits 2x für Konzerte von ihnen in Dublin drüben und meine beiden verbleibenden Irlandreisen führen mich erneut auf Konzerte dieser tollen Band.

    Hach ja ♥ Sehnsucht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, noch ein Irland-Fan! :) Das "Fàilte" auf deinem Blog hat mich vorhin schon ganz dolle begeistert. :)

      Ich hab ein Auslandssemester in Dublin gemacht und hatte hatte währenddessen genug Zeit, Irland kennen und lieben zu lernen. Bin seit Februar wieder in Deutschland und war dann im April gleich wieder da, weil ich's so vermisst hab. ^^

      Klar kenn ich Keywest, find die sehr toll. :) Ich wusste anfangs gar nicht, dass die schon berühmt sind. Fand die Musik einfach genial und hab sie irgendwann mal gegoogelt unf festgestellt, dass die echt erfolgreich sind. Ich hab sie allerdings noch nie auf Konzerten gesehen, immernur in der Grafton Street

      Löschen
    2. Ach echt? Ich war im April auch 16 Tage da :D:D Vielleicht ist man sich unbekannterweise ja über den Weg gelaufen *gg*

      Eine Freundin von mir hat ebenfalls ein Auslandssemester in Dublin gemacht am Griffith College oder so ähnlich xD

      Na, dann wird das mit den Konzerten ja Zeit ;) Du solltest sie dir im Dezember nicht entgehen lassen *gg*

      Löschen